FVT 2018 – Heimat

Was macht Heimat für dich aus? Ist es eine Landschaft, ein Haus, ein Dorf oder eine Kirche? Oder sind es eher Menschen? Eltern, Geschwister, Freunde, Nachbarn, Gemeinde? Oder sind es Gerüche, Geschmack, Worte, Zusagen, Versprechen?

Wann fragen wir Menschen nach Heimat? Wann wollen Menschen heim? Nach Hause? Dann, wenn sie verletzt sind, am Ende. Wenn sie dem Stress nicht mehr sandhalten. Wenn sie gescheitert sind. Dann ist sie auf einmal da, diese Sehnsucht nach Heimat. Dann sucht der Mensch den Schutzraum der Geborgenheit, indem er keine austauschbare Nummer ist, in dem er einfach so sein darf, wie er ist. Man sucht den Ort, die Gruppe, die Beziehungen, wo man einfach dazugehört und damit ein bedeutender Mensch ist.

Das schreibt mit etwas anderen Worten Paulus den ersten Christen in Ephesus als Ermutigung: „Ihr seid also nicht mehr Fremde oder Gäste ohne Bürgerrecht. Ihr seid vielmehr gleichberechtigte Mitbürger der Heiligen und Mitglieder von Gottes Hausgemeinschaft.“ (Epheser 2,19)

Du gehörst zur Gemeinschaft Jesu Christi dazu. Du hast ein Recht auf Heimat. Diese Heimat liegt nicht hinter dir, sondern vor dir. Du schaust nicht zurück – da war doch was. Du schaust nach vorne – da kommt noch was! Du bist nicht mehr Fremd, sondern Bürger, du darfst Heimat gestalten, mitgestalten. Da steckt Ermutigung und Beauftragung zugleich drin.

Um Heimat geht es dieses Jahr auch bei den Frauen-Verwöhn-Tagen in Neukirchen, vom 04.-06. September 2018. Dort wollen wir tiefer ins Thema einsteigen und auf Entdeckungsreise gehen, was uns zur Heimat werden kann. Ich würde mich sehr freuen, wenn du dabei bist.

Herzliche Grüße,

Marion Bietz

Den Anmeldeflyer für die Frauen-Verwöhn-Tage können Sie hier als PDF herunterladen.